Downloads


Technische Datenblätter (134 kB)

Anfrage zum Produkt:















GLEITRINGDICHTUNGEN AUS SILICIUMCARBID

GLEITRINGDICHTUNGEN AUS EKasic® SILICIUMCARBID

Gleitringdichtungen, teilweise auch Gleitdichtungsringe genannt, dienen der Abdichtung von rotierenden Wellen gegenüber z.B. Gehäusen. Ein Teil einer Gleitringdichtung rotiert mit der Welle, der andere ist stationär. Der Ring, der sich axial bewegen kann, wird Gleitring genannt; der andere Gegenring. Die Stirnflächen beider Ringe sind plan bearbeitet (Ebenheit < 0,6 µm) und stehen senkrecht zu der Welle.

Namhafte Hersteller verlassen sich in dieser  Anwendung auf unsere Gleit- und Gegenringe. Diese werden von uns in der Regel aus gesintertem Siliciumcarbid EKasic®, ausschließlich nach Kundenvorgaben, hergestellt.

Einsatzbereiche

Gleitringdichtungen aus EKasic® SiC eignen sich besonders für stark beanspruchende Einsatzfälle, zum Beispiel bei:

  • verunreinigten Medien
  • abrasiven Medien und/oder
  • höchst korrosiven Medien

Die Ringe werden durch Federkraft gegeneinander gedrückt, wobei die Stirnflächen der Ringe den Dichtspalt bilden. Das abzudichtende Medium dringt zwischen die Dichtflächen ein und wirkt dort als Schmierfilm (mediengeschmierte Dichtung). Die Abdichtung der EKasic® Gleitringe gegenüber Welle bzw. Gehäuse erfolgt mit Nebendichtungen in Gestalt von zusätzlichen statischen Dichtelementen (O-Ringen oder Manschetten).

Spezifikationen

Gleitringdichtungen sind derzeit erhältlich für Wellendurchmesser von ca. 5 mm bis 500 mm. Einsatzbedingungen sind Drücke bis 200 bar, Temperaturen von ca. -200°C bis +450°C und Gleitgeschwindigkeiten bis zu ca. 150 m/s.

fileadmin/esk/plain/ekasic-d.html

Siliciumcarbid
Werkstoff-
eigenschaften
Norm Symbol/
Einheit
EKasic®
F
EKasic®
F plus
EKasic®
C
Dichte DIN EN 623-2 ρ [g/cm3] >3,15 >3,18 >3,15
Porosität DIN EN 623-2 P [%] <2,0 <1,0 <2,0
Mittlere Korngröße [μm] <5 <5 bimodal
Korngrößenspektrum [μm] 10-1500
Phasen-
zusammensetzung
α-SiC α-SiC α-SiC
Vickers-Härte DIN EN 843-4 HV 1 [GPa] 24,5 24,5 24,5
Knoop-Härte DIN EN 843-4 HK 0.1 [GPa] 24,5 24,5 24,5
Elastizitätsmodul DIN EN 843-2 E [GPa] 430 430 430
Weibull-Modul DIN EN 843-5 m 10 10 10
Biegefestigkeit,
4-Punkt
DIN EN 843-1 SB [MPa] 400 510 400
Druckfestigkeit SD [MPa] > 2500 > 2500 > 2500
Poisson-Zahl ν 0,17 0,17 0,17
Bruchzähigkeit
(SENB)
Klc [MPa·m0,5] 4 4 4
Wärmeausdehnungs-
koeffizient
DIN EN 821-1
20°C - 500°C α [10-6/K] 3,8 3,8 3,8
500°C - 1000°C α [10-6/K] 5,1 5,1 5,1
Spez. Wärme
bei 20°C
DIN EN 821-3 cp [J/g K] 0,69 0,69 0,69
Wärmeleitfähigkeit
bei 20°C
DIN EN 821-2 λ [W/mK] 130 130 130
Wärmespannungs-
parameter
berechnet
R1 = σB·(1-ν) / (α·E) R1 [K] 203 259 203
R2 = R1·λ R2 [W/mm] 26 34 26
Spez. elektr.
Widerstand bei 20°C
DIN EN 50359 ρ [Ω cm] > 108 > 108 104-105



Siliciumcarbid
Werkstoff-
eigenschaften
Norm Symbol/
Einheit
EKasic®
P
EKasic®
G
EKasic®
T plus
Dichte DIN EN 623-2 ρ [g/cm3] >2,76-
2,89
>3,10 >3,24
Porosität DIN EN 623-2 P [%] 10-14 <2,0 <1,0
Mittlere Korngröße [μm] <5 bimodal <2
Korngrößenspektrum [μm] 10-1000  
Phasen-
zusammensetzung
α-SiC α-SiC,
Grafit
α-SiC,
YAG
Vickers-Härte DIN EN 843-4 HV 1 [GPa] 24,5 24,5 22,5
Knoop-Härte DIN EN 843-4 HK 0.1 [GPa] 24,0 24,0 22,5
Elastizitätsmodul DIN EN 843-2 E [GPa] 340 390 430
Weibull-Modul DIN EN 843-5 m 15 15 15
Biegefestigkeit,
4-Punkt
DIN EN 843-1 SB [MPa] 225 250 650
Druckfestigkeit SD [MPa] > 2000 > 2200 > 2500
Poisson-Zahl ν 0,13 0,15 0,17
Bruchzähigkeit
(SENB)
Klc [MPa·m0,5] 3 3,5 6
Wärmeausdehnungs-
koeffizient
DIN EN 821-1
20°C - 500°C α [10-6/K] 3,8 3,8 4,1
500°C - 1000°C α [10-6/K] 5,1 5,1 5,3
Spez. Wärme
bei 20°C
DIN EN 821-3 cp [J/g K] 0,69 0,69 0,71
Wärmeleitfähigkeit
bei 20°C
DIN EN 821-2 λ [W/mK] 110 130 87
Wärmespannungs-
parameter
berechnet
R1 = σB·(1-ν) / (α·E) R1 [K] 152 143 306
R2 = R1·λ R2 [W/mm] 17 19 27
Spez. elektr.
Widerstand bei 20°C
DIN EN 50359 ρ [Ω cm] > 108 104-105 103-105